Trainingsordnung

  • Das Springen vom Beckenrand ist verboten – es ist nur von den Startblöcken aus erlaubt. Das Springen vom Sprungturm und von den Sprungbrettern sowie die Benutzung der Trampoline wurden uns vom Neptun e.V. verboten.
  • Wenn mehrere Teilnehmer sich eine Bahn teilen, so haben alle diese Teilnehmer im besonderen Maße Rücksicht auf einander zu nehmen, um Zusammenstöße zu vermeiden.
  • Kein Teilnehmer kann einem anderen Teilnehmer Vorschriften machen.
  • Den Anordnungen der Trainer, der Tauchlehrer und des Sportwartes ist Folge zu leisten – insbesondere im Hinblick auf die Sicherheit.
  • Teilnehmer, welche nicht (mehr) trainieren, haben das Wasser sofort zu verlassen und sich auch außerhalb ruhig zu verhalten.  Dies soll gewährleisten, dass die noch Trainierenden weder visuell noch akustisch abgelenkt werden.
  • Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, einem anderen zu helfen, wenn jener in Not ist. – Jeder sollte dementsprechend aufmerksam sein.
  • Mit Ablauf der offiziellen Trainingszeit ist das Wasser zu verlassen, um das Training des nachfolgenden Vereins nicht zu behindern.
  • Die Einrichtungen der Sportstätte sind pfleglich zu behandeln – eventuelle (alte und neue) Schäden sind zu melden.
  • Das Laufen ist grundsätzlich verboten, um Stürze zu vermeiden (Verletzungsgefahr).

Schreibe einen Kommentar